Lat mien Meßband in't schapp und mien Fluchtstand

ick bünn hier för jimmers tohuut

Vertell mien ol frünnen, wo sei mich künn finnen

Ik gah jem vorrut in dat vigilin Land.

 

As ick letztens an avend an Heckenrand stünd

döör de Flur und de Bööme dar bruusste de Wind

heb ick den ollen landmester to sick seggen hört

Nähm mit mit, mien lief Seschat, mien tied hieer is kört

 

Düsses Vigelin Land, so ward secht, is de Stell,

wohin landmeters kämt, de nicht kämt in die Höll,

so weekk is de Luft dör  un Frojahr alltied

un de ieskoolte Winner de hätt dar keen Tied

 

Wenn du inn't Vigelin Land bist, dien Ries is vorbi

gifft dat Wirtshus an Wirtshus un Bier gift da frie

Musik speelt ton Danz up, voll Deerns is de Saal

und Schnapsbuddels hängt von de Bööme hendal

 

Und nu gäv mi nicht Harfe, nich Heiligenschien

in dat Vigelin Land, ja dor möcht ich gern sien.

Pflumen, Äppel und Birnen  sind das ganze Johr rief

mit viel Obst und viel Snaps weet ich - Goot hett us liev

 

As ich letztens ann Avend de Sünn unnergeiht

över Äcker un Felder, die Flure so weit

hebb ick eenn landmeter een Lied singen hört

dat landmeeten een Kunst wär, wo nimmsen von kört

 

Die Schnapsbuddels sind voll, wenn man sie mir gibt

zum trinken und nicht ab in die Erde so tief

und wnn all de achte schon leddig is

do ick noch nicht schwanken, es schmeckt immer noch süß